Burger ganz ohne Tier

 In Allgemein

Auf der Suche nach gutem pflanzlichen (veganen) Essen bin ich kürzlich im wondergood in Frankfurt am Main gelandet. Die Kritiken im Internet vorab waren echt gut und auch aus dem Bekanntenkreis kam schon öfters die Empfehlung. Also auf gehts.

Essen

Als Vorspeise gab es zwei Brik-Taschen gefüllt mit Reis, Erdnuss und Spinat die umgeben waren von einer sehr geschmackvollen Sauce aus Mango und Minze. Da ich so hungrig war, war der Teller schon leer und ich konnte kein Foto machen.

Zur Hauptspeise hatte meine Freundin einen tollen gemischten Salat mit einem Waldbeerdressing. Sehr erfrischend das Ganze.
Für mich gab es einen Burger mit Kartoffelecken und Coleslaw. Geschmacklich der Hammer. Auch ein Fleischesser hat hier große Freude – wer es nicht weiß, würde das „vegan“ nicht rausschmecken. Der Tomaten-Curry-Ketchup und die Mayo waren auch sehr gut, aber für mich als Spotler bediene ich mich hieran natürlich nur sehr sparsam.

Zum Abschluss habe ich einen schönen Espresso bestellt. Hier konnte ich zwischen drei Intensitäten wählen.  Ich habe mich für die kräftigste Variante entschieden.
Der Espresso wurde in einer richtigen Espressotasse serviert – die Tasse war schön dick und vorgewärmt, damit der Espresso auch heiß an den Tisch kommt. Duft und Geschmack war ausgezeichnet. Ein super Abschluss.

Insgesamt alles super frisch und super gut.

Service

Der Service war freundlich und aufmerksam. Es ging alles ruck-zuck.
Praktisch ist auch die Tischreservierung online.

Ambiente

Das Ambiente war wie erwartet angemessen. Nicht schick, aber auch nicht ranzig – wirklich passend. Es war alles sehr sauber. Obwohl das Restaurant an einer Straße liegt, war es sehr ruhig.

Recent Posts

Kommentar verfassen