In Allgemein

Warum ich Marathon laufe?
Die Frage bekomme ich als aktiver Sportler und Läufer oft gestellt. Es gibt viele Gründe die dafür sprechen, es gibt aber auch viele dagegen. Man könne die Zeit doch nutzen um abends gemütlich auf der Couch zu sitzen und ein paar Snacks zu essen. Mich persönlich macht Laufen aber glücklich. Jede Menge Glückshormone werden beim Laufen ausgeschüttet und ein Marathonlauf ist dann das Höchste der Gefühle. Mit einem Ziel vor Augen steigt nicht nur die Motivation, es macht auch alles leichter. Ob es das Erreichen der Ziellinie ist, der Zieleinlauf, die Medaille am Ende oder die jubelnden Zuschauer – das alles macht nicht nur glücklich, sondern auch stolz.

Die Bewegung allein ist jedoch nicht der einzige Grund zu Laufen. Ich nutze die Bewegung um an die frische Luft zu kommen und um die Natur genießen zu können. Gerade in meinem Beruf als Finanz- und Versicherungsexperte ist dies auch eine Möglichkeit den Kopf frei zu bekommen, abzuschalten und um Abwechslung in den Büroalltag zu bringen.

Klein angefangen
Ich gehöre nicht zu denjenigen, die schon als Kind sportbegeistert waren. Ganz im Gegenteil! Noch vor einigen Jahren bevorzugte ich ungesundes Essen, Fernsehabende und möglichst wenig Anstrengung. Damals war ich übergewichtig. Vor etwa zehn Jahren war ich mit diesem Zustand so unzufrieden, dass ich den Entschluss fasste meinen eigenen Körper herauszufordern und das Körpergewicht zu reduzieren. Ich fing an abends nach der Arbeit zu joggen. Zunächst nur drei Kilometer mit niedrigem Tempo. Nach und nach nahmen die Strecke und auch die Geschwindigkeit zu. Nach einiger Zeit fing ich an, an verschiedenen Läufen teilzunehmen.

Irgendwann war es dann endlich so weit, ich lief meinen ersten Marathon – den Frankfurter Marathon im Herbst 2008. Mein Traum von der langen Strecke war Wirklichkeit geworden. Warum gerade Marathon? Ich wollte erreichen, was für andere Menschen unerreichbar erscheint/erschien.

Rund 10 Jahre Unterschied.

Rund 10 Jahre Unterschied.

Es muss nicht gleich ein Marathon sein
Du willst etwas für Deinen Körper tun, aber keinen Marathon laufen? Das musst Du auch nicht! Lege Deine ungesunden Gewohnheiten ab und eignen Dir  andere an. Gehe doch einfach mit Deinem Liebsten spazieren. Nutze die Zeit um in der Natur nette Gespräche zu führen. Laufe die Treppe, anstatt den Aufzug zu nutzen. Treppenlauf sorgt für straffe Beine und Ausdauer. Alles was viele Leute im Fitnessstudio versuchen zu erreichen.

Also, beweg Deinen Arsch!

Neueste Beiträge

Einen Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.